/ Details

Nie wieder ist jetzt – Gedenken an die Opfer der Shoah
Führung über den jüdischen Friedhof in Wankheim

Zugegeben – es ist ein kein einfaches Thema, das diese Führung auf dem jüdischen Friedhof in Wankheim am Vortag des Jom ha Shoah, des israelischen Gedenktags an die jüdischen Opfer der Shoah aber auch des jüdischen Widerstands, thematisiert. Der jüdische Friedhof spiegelt auch diese Zeit wieder – durch den Gedenkstein, den Victor Marx, Überlebender der Shoah, bereits Ende 1946 auf dem Friedhof auf eigene Kosten errichten ließ. Aber auch seit wenigen Wochen durch ein Gedenkbuch vor dem Friedhof, das der Münsinger Künstler Jochen Meyder gestaltet hat und mit dem Lilli-Zapf-Preis ausgezeichnet wurde. Das Team von Kreisarchivar Wolfgang Sannwald hat dazu die Schicksale von 55 Personen über zwei Jahre hinweg neue zuverlässige Quellen der Erinnerungskultur in deutschen, holländischen, tschechischen und polnischen Archiven erschlossen und durchforscht. Doch der Friedhof, das soll ebenfalls thematisiert werden, eröffnet genauso Geschichten der Rettung, des Überlebens.

Status: Plätze frei

Kursnr.: 24-1-03-04

Wann: So. 5.5.2024, 15:00 - 16:30 Uhr

Wo: Friedhofstor, jüdischer Friedhof Wankheim

Beitrag: Es wird kein Teilnehmer*innenbeitrag erhoben. Vor Ort bitten wir um eine Spende zur Erhaltung des jüdischen Friedhofs.

Anmeldeschluss: 28.04.2024

Kooperation: Förderverein für jüdische Kultur in Tübingen e.V., Evangelische Bildung Reutlingen

Hinweis: Treffpunkt am Friedhofstor, jüdischer Friedhof Wankheim.
Zu erreichen ist der Friedhof über die B 28, ca. 1 km vor dem Ortseingang Wankheim (ausgeschildert).
Männliche Teilnehmer sollten bitte eine Kopfbedeckung mitbringen und während des Rundgangs tragen.

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.