Programm » Wurzeln und Visionen – Religion & Philosophie

Denker von der Insel – John Locke

Logosclub-Abend in der Reihe: Denker von der Insel – Kein Brexit in der Philosophie

Während die Politik Kapriolen schlägt und manche Nationalismen Blüten treiben, gibt es im Raum der Philosophie keinen Separatismus, sondern steten Austausch, wechselseitige Einflüsse und allerhand Grenzgänge. Dennoch gibt es auch Traditionsströme, die nicht zuletzt durch eine gemeinsame Sprache und kulturelle Nähe zustande gekommen sind. In diesem Semester soll, ob der Brexit nun da ist, kommt oder nicht, die Verbundenheit mit der angelsächsischen philosophischen Tradition betont werden.

John Locke (1632 – 1704) gilt als ein früher Aufklärer und erklärte schon im 17. Jhdt. Gleichheit, Freiheit und Recht auf Unverletzlichkeit von Person und Eigentum zu obersten Rechtsgütern. Zu seinen fortschrittlichen Ideen gehört auch die Schrift über die Toleranz. In ihr fordert Locke die Freiheit für alle Glaubensbekenntnisse, solange sie den liberalen Staat nicht gefährden. Philosophiegeschichtlich war seine These folgenreich, dass, womit immer sich der Geist beschäftigt, also alle Bewusstseinsinhalte aus der Erfahrung stammen (Empirismus). Wissen darüber hinaus sei für praktische Belange irrelevant. Eine recht moderne Ansicht, folgenreich für die weitere philosophische Entwicklung bis heute.

Wann:
Donnerstag, 14.11.2019, 19:45 Uhr - 22:00 Uhr
Wo:
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28, Reutlingen
Referent/in:
Thomas Gutknecht
Beitrag:
€ 8,- pro Abend
Anmeldung:
bis jeweils Montag vor Termin ans Bildungswerk (einfache Anmeldung); in Kooperation mit dem Logos-Institut

» zur Anmeldung

 

» zurück zur Monatsübersicht

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg