Programm » Wurzeln und Visionen – Religion & Philosophie

Christliches Europa? Zur Rolle der Religionen in Europas Geschichte und aktuelle Religionspolitiken

Logosclub-Abend in der Reihe: Europa im Wahljahr 2019. Idee – Wirklichkeit – Zukunft

Europas Anfänge haben sicherlich neben der Antike mit dem Christentum zu tun. Aber kann man deshalb Europa christlich nennen? Haben nicht auch die Juden und Muslime großen Einfluss auf die Entwicklung der Mentalität und die Geschichte europäischer Bewegungen gehabt? Und wie steht es um das Christentum selbst in Europa? Die Trennung von Orthodoxie und Römischer Kirche, später die Gräben zwischen der Römisch-Katholischen Kirche und den Protestanten (die sich selbstbewusst ein Christentum der Freiheit auf ihre Fahne schrieben) haben ihre Spuren hinterlassen; noch mehr aber die innere Entwicklung in der Christenheit, die zur Verweltlichung führte, zur (unterschiedlich realisierten) Trennung von Staat und Kirche. Wie eng ist da noch die Verbindung von Christlichem und Europa?

Die Europawahl 2019 wird die neunte Direktwahl zum Europäischen Parlament sein. Sie findet vom 23. bis 26. Mai in den voraussichtlich dann 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union statt, in Deutschland und Österreich am 26. Mai. Gewählt werden 705 Abgeordnete. Sie ist voraussichtlich die erste Wahl zum Europäischen Parlament nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU am 29. März. Genug Anlass, sich auf Europa-Fragen einzulassen und sich auf Idee, Wirklichkeit und Zukunft Europas und auf verschiedene Themenfelder zu besinnen.

Wann:
Donnerstag, 09.05.2019, 19:45 Uhr - 22:00 Uhr
Wo:
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28, Reutlingen
Referent/in:
Thomas Gutknecht
Beitrag:
€ 8,- pro Abend
Anmeldung:
bis jeweils Montag vor Termin ans Bildungswerk (einfache Anmeldung); in Kooperation mit dem Logos-Institut

» zur Anmeldung

 

» zurück zur Monatsübersicht

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg