Programm » Kultur-Räume – Kunst & Kreativität

Tageskunstfahrt nach Frankfurt a.M.: Neue Altstadt und van Gogh-Ausstellung

Stadtführung durch die neue Altstadt mit Dom und Römer sowie Führung durch die van Gogh Ausstellung im Städel

Im Mai 2018 wurde in der Bankenmetropole Frankfurt die „Neue Altstadt“ eröffnet. Seit 2007 ist mitten im Herzen der Stadt zwischen Römer und Dom ein lebendiges, mittelalterlich anmutendes neues Stadtviertel mit verwinkelten Gassen und malerischen Perspektiven entstanden. 35 Häuser, davon 15 originalgetreue Rekonstruktionen, auf ihren historischen Parzellen errichtet, bieten Raum für Wohnungen, Geschäfte, Restaurants und Cafés.
Ein Gang durch diese neue Altstadt erlaubt einen spannenden Blick in die Geschichte der Mainmetropole: Von den ersten römischen Siedlungsspuren in der Kaiserpfalz franconofurd über das gotische Erdgeschoss des Hauses „Esslinger“, die prachtvolle Renaissancefassade der „Goldenen Waage“ bis hin zu klassizistischen Gebäuden wie die „Goldene Schere“ am zentralen Hühnermarkt. Und über den wiedererstandenen „Krönungsweg“ zwischen Dom und Römer schritten einst die Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation auf dem Weg zu ihrer Krönung. Ein besonderes Highlight: Beim Wiederaufbau der Altstadt wurden sogenannte Spolien verwendet – Originalteile aus der früheren Altstadt.
Zudem lockt Frankfurt 2019 mit einer großangelegten Ausstellung zu Vincent van Gogh unter dem Titel „Making van Gogh – Geschichte einer Deutschen Liebe“. Die umfangreiche Präsentation mit hochkarätigen Leihgaben aus dem In- und Ausland nimmt erstmals das Œuvre des Niederländers im Kontext seiner Rezeption in Deutschland in den Blick. Den Ausgangspunkt bildet eine Auswahl von rund 50 herausragenden Schlüsselwerken aus allen Schaffensphasen van Goghs. Darauf aufbauend wird die Bedeutung seines Werks für die Entwicklung der deutschen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts beleuchtet. Somit werden in der Schau Arbeiten von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Paula Modersohn-Becker, Gabriele Münter oder Max Beckmann, für die van Gogh prägend war, dem Werk des niederländischen Malers gegenübergestellt.

Wann:
Freitag, 25.10.2019
Abfahrt des Busses um 6.00 Uhr in Reutlingen (Alter Omnibusbahnhof, Nähe Hauptbahnhof), um 6.15 Uhr in Tübingen (Omnibusbahnhof Europaplatz beim HBH, Bahnsteig A) und um 6.30 Uhr in Rottenburg (Omnibusbahnhof am Eugen-Bolz-Platz); Rückkehr gegen 20.00 Uhr
Referent/in:
Ulla Katharina Groha M.A.
Begleitung:
Dr. Claudia Guggemos
Beitrag:
€ 69,-
Der TN-Beitrag setzt sich zusammen aus € 30,- für die Busfahrt und € 39,- fürs Programm. Den Bustransport übernimmt die Fa. Hartmann Reisen, Rottenburg-Oberndorf.
Anmeldung:
bis 6. 10. 19 ans Bildungswerk (max. 45 TN); in Kooperation mit der Evang. Bildung Reutlingen und der KEB Tübingen/ Rottenburg

» zur Anmeldung

 

» zurück zur Programmübersicht

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg