Programm » Wurzeln und Visionen – Religion & Philosophie

Der Mensch in sozio- und neurobiologischer Sicht: ein später Spross der Evolution?

Logosclub-Abend in der Reihe: Menschenbilder

Die Krone der Schöpfung, das Schwein, der Mensch“ – deutlicher als mit Gottfried Benn ist die ganze Spannung und Ambiguität des Menschen wohl kaum zu formulieren. Kein Zeitalter hat so viel Wissen über die Spezies Mensch zusammengetragen, keine Zeit aber weiß vom Menschsein so wenig wie die unsre. Unmöglich, von dem einen Menschenbild zu sprechen. Unter den Bedingungen der gegenwärtigen Kultur ist das Menschenbild nicht mehr im Singular, sondern nur noch im Plural zu haben. Die Pluralisierung ist so weit fortgeschritten, dass selbst das christliche, das philosophische oder das naturwissenschaftliche Menschenbild nicht mehr bloß einen speziellen Zugang eröffnen, auch innerhalb der jeweiligen Disziplinen selbst ist von dem Menschenbild kaum mehr die Rede. Und dennoch müssen wir uns immer wieder auf den Weg zur Selbstverständigung machen, denn gerade das eint dann doch alle, die fragen, wer und was wir sind: der Mensch das Wesen, das jederzeit neu nach sich fragen muss und ältere und neuere Antworten zu prüfen und zu bedenken hat.

Die Soziobiologen haben ernüchternde Botschaften, und nicht weniger die Neurobiologen. Der Mensch sei nichts anderes als eine komplexe Maschinerie zur Reduplikation der Gene, nicht anders als alle anderen Organismen auch, wenngleich auf anderem Niveau. Und das Gehirn: nichts anderes als ein lebensdienliches Organ wie alle anderen Organe auch. Gewiss, ein staunenswertes Gebilde, aber doch nichts weiter als ein spätes Erzeugnis einer »blinden« Evolution, die kein Ziel kennt, sondern nur Ursachenketten, Zufälle und kontingente Ereignisse. Und in Fortschreibung der Evolution: ist der Mensch robust genug, um die Intelligenz in die Zukunft zu tragen, oder steht die Ablösung durch künstliche Intelligenz bevor? Kann die naturalistische Sicht auf den Menschen vor philosophischer Kritik bestehen und was bedeutete es für das Zusammenleben, sollte sich ein solches Menschenbild durchsetzen?

Wann:
Donnerstag, 14.05.2020, 19:45 Uhr - 22:00 Uhr
Wo:
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28, Reutlingen
Referent/in:
Thomas Gutknecht
Beitrag:
€ 8,- pro Abend
Anmeldung:
bis jeweils Montag vor Termin ans Bildungswerk (einfache Anmeldung); in Kooperation mit dem Logos-Institut

 

» zurück zur Monatsübersicht

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg