Die Höri und das Schwäbische (Künstler-)Meer:
Otto Dix und Hermann Hesse am Bodensee

Besichtigung der Glasfenster von Otto Dix in der Petruskirche Kattenhorn, des Otto-Dix-Hauses in Hemmenhofen und des Hermann-Hesse-Hauses in Gaienhofen
Der Untersee zog, nicht zuletzt wegen seiner lieblichen Landschaft, seit Anfang des 20. Jahrhunderts Maler und Schriftsteller magisch an. Zu ihnen zählte auch Otto Dix, zweifellos einer der bedeutendsten Künstler des letzten Jahrhunderts. 1933, nach seiner Entlassung als Professor an der Dresdner Akademie und seiner Stigmatisierung als „entarteter“ Künstler, zog sich Dix an den Bodensee zurück. Die neue Heimat fand er „zum Kotzen schön“. Doch Martha, die vermögende Ehefrau des Künstlers, ließ hier 1936 eine stattliche Villa errichten. Dieses Otto-Dix-Haus ist seit 2013 wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Das Haus war 33 Jahre lang Mittelpunkt des Familienlebens. Noch vorhandene handbemalte Regale von Martha, Handarbeiten, Bücher und ein mit Illustrationen versehener Kachelofen im Wohnzimmer von Nelly Dix verströmen noch heute die private Atmosphäre einer großen Familie. Und die im Keller wiederentdeckten Wandmalereien von Harlekinen und Kentauren lassen Erinnerungen an ausgelassene Feste wach werden.
Hermann Hesses Ruf auf der Höri ist legendär. Dabei blieb er nur acht Jahre. Im 20. Jahrhundert kam er als einer der ersten auf die Halbinsel und ging als erster wieder. Dass das Intermezzo so kurz war, ist vielen nicht bewusst, weil vor allem der Name Hesse mit der Höri verbunden ist. Das alte Bauernhaus, das die Hesses zuerst mitten im Dorf bewohnten, ist heute Hermann-Hesse-Höri-Museum. Und das im eigenen Auftrag errichtete private Wohnhaus, in dem sie von 1907 bis 1912 lebten, verströmt noch heute mit seinem herrlichen Garten eine Ahnung von den lebensreformerischen Ansätzen des Literaten.
Dass es eine Faszination für die Höri gab, steht fest. Doch für viele war sie vor allem Zufluchtsort. „Schiffbrüchige, rettet Euch mit uns auf unsere einsame Insel!“, lautete denn auch der Text auf einer Einladungskarte für ein Fest im Hause Dix.
geplanter Tagesablauf
10.00 Uhr Petruskirche Kattenhorn in Öhningen
11.00 Uhr Hermann-Hesse-Haus
13.30 Uhr Mittagspause
15.00 Uhr Otto Dix Haus in Hemmenhofen (2 Führungen parallel)
17.00 Uhr Rückfahrt
Abfahrtorte und Zeiten: 06:30 Uhr Abfahrt in Rottenburg, Eugen-Bolz-Platz, 06:50 Uhr Zustieg in Tübingen, Busbahnhof Steig R - Touristikbusse, 07:15 Uhr Zustieg in Reutlingen, Bahnhofstraße, Alter Omnibusbahnhof Steig 1, Heimkehr Reutlingen ca. 19.00 Uhr, Tübingen ca.19.20 Uhr, Rottenburg ca.19.40 Uhr

Status: Plätze frei

Kursnr.: 24-1-05-05

Wann: Mi. 19.6.2024

Wo:

Beitrag: Standard-Gebühr: 94,00 €
Frühbucherrabatt bis 02.05.2024: 84,00 €

Anmeldeschluss: 12.06.2024

Hinweis: Abfahrtorte und Zeiten: 06:30 Uhr Abfahrt in Rottenburg, Eugen-Bolz-Platz, 06:50 Uhr Zustieg in Tübingen, Busbahnhof Steig R - Touristikbusse, 07:15 Uhr Zustieg in Reutlingen, Bahnhofstraße, Alter Omnibusbahnhof Steig 1, Heimkehr Reutlingen ca. 19.00 Uhr, Tübingen ca.19.20 Uhr, Rottenburg ca.19.40 Uhr

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.