Jahresbericht 2017: TAFF – der TREFF aller Familienformen

Einige Beispiele aus dem Jahr 2017, zusammengestellt von Maria Dombrowsky:

Bildungs- und Begegnungstage für Alleinerziehende mit Kindern
Seit vielen Jahrzehnten gehören die zweimal jährlich stattfindenden Bildungs- und Begegnungstage für Alleinerziehende mit Kindern zum festen Repertoire des Bildungswerks. In der Regel sind dies in den Pfingstferien 4 und in den Herbstferien 3 Übernachtungen an meist verschiedenen Orten Baden-Württembergs und angrenzenden Bundesländern. Die Nachfrage danach steigt ständig, so dass es leider nicht immer möglich ist, alle Anmeldungen entgegenzunehmen.
Die Bildungs- und Begegnungstage ermöglichen vielen Alleinerziehenden überhaupt erst die Chance auf eine zeitliche und örtliche Auszeit. Die Alltagsbelastung von Alleinerziehenden ist zumeist sehr hoch. Sie sind mehrfach gefordert; sie müssen sich wirtschaftlich absichern, die Erziehungsaufgaben wahrnehmen, den Haushalt versorgen etc. Selbst wenn äußere Rahmenbedingungen wie Erwerbsarbeit und Kinderbetreuung geregelt sind, bleibt meistens die psychosoziale Belastung durch die Trennungs- oder neue Patchworksituation in den Beziehungen bestehen. Da bieten diese Tage mit Übernachtung eine Oase, die Entlastung durch den gemeinsamen Austausch und im Miteinander geben.
Die Bildungs- und Begegnungstage beinhalten neben inhaltlichen Themen für die Erwachsenen, während die Kinder betreut sind, auch gemeinsame Exkursionen, Freizeitaktionen und einen Spieleabend mit den Kindern. Die inhaltlichen Themen für diese Tage erwachsen aus den Wünschen der Teilnehmenden.
Im vergangenen Jahr waren wir vom 14.6. bis 16.6.2017 mit 16 Frauen, 15 Kindern und dem Begleitteam im Kloster Heiligkreuztal. Andrea Simma führte die Erwachsenen durch das Thema “Meine Biographie, meine Geschichte – Ressourcen entdecken und aktivieren“. Gemeinsam mit den Kindern besuchten wir das Freilichtmuseum Heuneburg mit seinen keltischen Ausgrabungen und erklommen wandernd auf dem „Schöpfungsweg“ den Bussen, Wallfahrtsort und zugleich die höchste Erhebung Oberschwabens. Von da genossen wir einen weitreichenden Blick bis zu den Alpen und die Schwäbische Alb.
In den Herbstferien vom 2. bis 5.11.17 führte uns der Weg ins östliche Baden-Württemberg nach Schwäbisch Gmünd. Dort waren wir zu Gast mit 16 Frauen und 18 Kindern im Gästehaus Schönblick. Die Teilnehmerinnen widmeten sich mit der Referentin Kyra von Lehsten dem Thema „Vom guten Umgang miteinander - Von der Kunst, sich zu streiten und Konflikten zu begegnen“. Mit den Kindern besuchten wir das Kloster Lorch, wo es parallel jeweils eine Führung für Kinder und Erwachsene gab. Einen Tag später waren wir auf dem bei der Landesgartenschau 2014 entstandenem Naturerlebnispfad NATURATUM unterwegs, und die Kinder begeisterte die XXL-Waldkugelbahn mit der Länge von 300 m, die sich durch den Wald schlängelte.

Weitere Veranstaltungen mit Übernachtung 2017 waren das in Kooperation mit der Seelsorgeeinheit Echaztal bereits über Jahre etablierte Väter-Kinder-Wochenende im Frühjahr und zwei Familienwochenenden in Kooperation mit St. Lukas Reutlingen. Außerdem fanden 2017 in verschiedenen Kooperationen acht Elternkurse „KESS erzie-hen“ statt, wobei als neue Zielgruppe Flüchtlingseltern dabei waren, für die auch ein Integrationskurs „Leben in Deutschland“ angeboten wurde.

 

» zurück zur Übersicht Archiv

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg