Jahresbericht 2017: Reise durch das Buch der Bücher - Eine Woche Bibel hören und lesen im Jahr des Reformationsjubiläums

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er mit allen Sinnen etwas erleben. Dieses Bild passt rückblickend sehr gut zur ökumenischen Reise durch das Buch der Bücher, die im April 2017 in der Reutlinger Marienkirche aus Anlass des Reformationsjubiläums stattfand. Denn alle Sinne und die ganze Fantasie wurden beim Hören der Texte aus der Bibel angeregt. Zwar kamen die Texte aus ganz anderen Zeiten und wirkten sicherlich auch in manchem fremd und unverständlich, doch deren Reichhaltigkeit gaben den Besucher*innen ganz unterschiedliche Gelegenheiten:
Die einen folgten aufmerksam den Gedankengängen und Schilderungen. Andere ließen sich durch einzelne Sätze oder Bilder anstoßen und knüpften mit eigenen Erinnerungen, Gedanken und Assoziationen an, um sich davon leiten zu lassen. Und wieder andere spürten, begleitet von den Bibeltexten, dem Kirchenraum nach, entdeckten Bilder, Figuren, Farben, Nischen und Ecken und konnten die bergende Atmosphäre der Kirche mitten in der Stadt erleben.
Das Konzept dieser Bibelreise ermöglichte ganz persönliche Aneignungen der vielen religiösen Impulse, die diese Woche in der vorösterlichen Zeit bereit hielt.
Während der Werktage ließen sich an den Nachmittagen und Abenden einzelne Menschen auf diese Erfahrung ein; mal nur einer, mal fünf, mal zehn oder mehr, die ganz gezielt in die Marienkirche kamen oder eher zufällig als Passanten, um den Texten aus dem Alten und Neuen Testament zu lauschen.
Am Samstag wurde die Marienkirche sehr gut besucht. Lag’s an der freien Zeit? Am schönen Wetter, das in die Innenstadt lockte? An den Promis, die in einem ungewöhnlichen Setting auftraten? Ein Sahnehäubchen waren auch die musikalischen Pausen und das Geläut vom hohen Kirchturm.

Eine ganz besondere Note verliehen dieser Bibelreise-Woche die vielen Vorleser*innen; insgesamt ca. 80 Erwachsene und dann noch die Schulklassen an den Vormittagen; also zusammen 150 bis 200 Menschen. Jeder, jede liest anders, betont anders, gibt beim Lesen etwas anderes von sich preis. Diese Vielgestaltigkeit und dieser Reichtum sprachen für sich. Viele Vorleser*innen merkten an, dass, egal wie viele Besucher sich jeweils einfanden, diese persönliche Leseerfahrung in diesem Kirchenraum für sie ganz besonders und intensiv war. Alle ergriffen die ungewöhnliche Gelegenheit, um sich auf die Bibelstellen, die sie nicht selber ausgewählt hatten, als eine besondere Entdeckungsreise einzulassen.

Die Veranstalter - Evang. Kirche Reutlingen/ Stadtkirchenarbeit, Evangelische Bildung RT und Katholische Erwachsenenbildung RT – luden vor, während und nach der Bibellesewoche – in Kooperation mit der Reutlinger Citykirche zu mehreren Veranstaltungen in die Nikolaikirche ein:

  • Die Bibel in Gesichtern - Ausstellung mit Originalfarbdrucken (Alugrafien) aus der „Singener Trilogie“ von Prof. Emil Wachter; 21. 2. bis 22. 4. 2017
  • Wie wörtlich ist die Bibel zu nehmen? - Vom Gotteswort im Menschenwort – Vortragsabend am 21. 3. 2017 mit Prof. em. Dr. Michael Theobald, Kath.-Theologische Fakultät Universität Tübingen
  • "Du sollst dir kein Bildnis machen!" Das Bilderverbot und die vielen Gottesbilder der Bibel – Vortragsabend am 29. 3. 2017 mit Prof. Dr. Jörg Barthel, Theologische Hochschule Reutlingen

 

» zurück zur Übersicht Archiv

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg