Eine Vielzahl von Projekten - Mitgliederversammlung 2008

 

Die Jahresmitgliederversammlung 2008 des Katholischen Bildungswerks Landkreis Reutlingen e.V. (KBW) tagte im Mai im Reutlinger Augustin-Bea-Haus, nahm die Berichte des Vorstandes entgegen, beschloss im kommenden Jahr eine Namensänderung, verabschiedete den Haushalt und befasste sich in ihrem Studienteil mit dem Schwerpunktthema 2008 „Kraftfeld Liebe“. Referent war der Theologe Dr. Wolfgang Wieland, Stuttgart.

In seinem Bericht vor den Delegierten aus Kirchengemeinden, Gruppen, Verbänden und kooperierenden Institutionen erinnerte der Vorsitzende des Trägervereins Schuldirektor Bernhard Bosold an das letzt jährige Schwerpunktthema „Zusammenhalt finden“, das in der konkreten Bildungsarbeit vor Ort auf breite Resonanz stieß. Es griff die auseinander gehende Schere zwischen Arm und Reich gerade so auf wie die Entwicklung, dass immer mehr Kinder von fairen Bildungschancen ausgeschlossen sind und dass die mangelnde Integration von Migrantenfamilien vermehrt Sorgen bereitet. Da Religion weithin als Privatsache gilt und die Kirchen zunehmend ein Vakuum an Sinn und sozialen Kitt zurücklassen, ist kirchliche Erwachsenenbildung „als atmende Membran“ zwischen Kirche und Gesellschaft umso mehr gefragt, Sinn- und Wertediskussionen anzustoßen.

Bosold appellierte an die Verantwortlichen in den Kirchengemeinden, Erwachsenenbildung personell in allen Seelsorgeeinheiten des ganzen neuen Dekanats Reutlingen-Zwiefalten fest zu verankern.

Sehr erfreut war Bernhard Bosold über die Entwicklung der Menschen-und-Themen-Zeitgespräche, die in Kooperation mit der Stadt Reutlingen veranstaltet werden: „Die Palette der Persönlichkeiten, die im vergangenen und in diesem Jahr im Spitalhofsaal zu Gast waren, ist beeindruckend und ein Qualitätsausweis für die Arbeit des Bildungswerks“: Barbara Lochbihler, Sr. Dr. Ruth Pfau, Prof. Dr. Wolfgang Schmid, Wolfgang Grupp, Prof. Dr. Christoph Student, Prof. Götz W. Werner, Prof. Andreas Schleicher – und demnächst Dr. Wunibald Müller.

Bildungswerkleiter Paul Schlegl informierte in seinem Bericht über die KBW-Leistungsstatistik in 2007: 10.667 Unterrichtseinheiten wurden eingefahren und die Gesamtzahl der Teilnehmer/innen betrug 50.788.

Ausgebaut hat das KBW sein Bildungsangebot für Ehrenamtliche und freiwillig Engagierte, das erstmals auch in die neue Ehrenamtsakademie Reutlingen eingebracht wurde. „Volle Kurse mit teilweise langen Wartelisten zeugen davon, dass hier ein großer Unterstützungsbedarf besteht“, so Schlegl.

Im Rahmen seiner Beteiligung am KBE-Bundesprojekt „Lebens-wert? – Lernort Gemeinde“ engagierte sich das Bildungswerk intensiv im Reutlinger Stadtteil Hohbuch-Schafstall und trug dazu bei, dass aus Lernprozessen nachhaltige Entwicklungen entstehen konnten, die zu neuen Begegnungen und Aktionen im Stadtteil führten.
Paul Schlegl informierte, dass über eine zweite Projektschiene unter dem Titel „Treffpunkt LebensArt“ verstärkt Familien/ Alleinerziehende, Paare/ Singles und Frauen/ Männer angesprochen wurden. Dieser neue Treffpunkt ermöglicht, dass durch die Bildungsarbeit Kontakte geknüpft und private Netzwerke geschaffen werden können.

Da derart entwicklungsorientierte Erwachsenenbildung, die Einzelne und Gemeinden zu einer neuen Art des Lernens und Handelns einlädt, eine spannende Zukunftsaufgabe ist, hat der Vorstand des Bildungswerks eine Projektstelle geschaffen. Die neue Mitarbeiterin Sabine Jäger-Renner umriss vor der Mitgliederversammlung das Angebot und die Chance von „Lernort Gemeinde“: „Es können Bevölkerungsgruppen neu angesprochen, Interessierte aktiviert und Vernetzungen hergestellt werden. Die Gemeinde kann als Lern- und Gestaltungsort erfahren werden.“

Auf Diözesanebene laufen Bestrebungen, dass offene katholische Erwachsenenbildung überregional mit einem gemeinsamen Erscheinungsbild auftritt. Damit eine einheitliche Text-Bild-Marke möglich wird, beschloss die Mitgliederversammlung in Rückkoppelung mit den anderen Kreisbildungswerken in der Diözese ab dem kommenden Jahr eine Änderung des Namens. Im Frühjahr 2009 wird die Institutions-Bezeichnung umgestellt auf: „KEB – Katholische Erwachsenenbildung – Bildungswerk im Landkreis Reutlingen e.V.“ Ein neues Logo wird dann auch veröffentlicht.

„Kraftfeld Liebe“ – lautet das KBW-Schwerpunkthema in 2008. Die Delegierten befassten sich damit im Rahmen des Studienteils zu Beginn der Versammlung und konnten als Referenten den Theologen Dr. Wolfgang Wieland vom Diözesanbildungswerk Stuttgart begrüßen.

Wieland wies darauf hin, dass es dem Christentum zentral um die Feindesliebe, das heißt die Entfeindung geht. Dabei ist Erwachsenenbildung der Ort, an dem vorurteilsfreie Sichtweisen eingeübt werden können. Liebe in christlichem Verständnis ist mehr als Gutes tun, mehr als freundliche nutzenorientierte Herablassung. „Durch Lust und Freude wird sie zum Kraftfeld für zweckfreies, überflüssiges, überfließendes Tun. Liebe freut sich an der Verschiedenheit.“

 

» zurück zur Übersicht Archiv

Höhle in den USAPilgerndes PaarGeöffnete Tür - Blick ins WeiteWaldlichtungAuf dem Jakobsweg